Dna replikation

Dabei handelt es sich in der Regel um eine exakte Verdoppelung der DNA. Die Replikation wird in der Regel nur in . Der DNA- Doppelstrang wird geöffnet und die Vorlage wird von der DNA-Polymerase komplementär abgeschrieben, so dass zwei Doppelstränge entstehen. In diesem Artikel befassen wir uns mit der DNA Replikation.

Wir sehen uns dazu den Ablauf der DNA Replikation an, gehen auf Enzyme ein und befassen uns auch mit zahlreichen Fachbegriffen wir Leitstrang, Folgestrang, semikonservative Replikation und vieles mehr: Dieser Artikel gehört zu unserem . Institut für Molekulargenetik.

Allgemeine und Molekulare Genetik“ . Die Verdoppelung des Erbguts ist elementar für das Fortbestehen des Lebens. DNA – und RNA- Replikation. Der molekulare Mechanismus ist bei allen Organismengruppen sehr ähnlich. Obwohl die Grundlagen schon sehr gut erforscht sin beschäftigen sich Forscher noch heute mit Fragen rund um die . Reduplikation, Autoreduplikation, die identische Verdopplung oder Vervielfachung von DNA ( bzw. von RNA bei den RNA-Viren).

Die DNA-Synthese erfolgt bei Eukaryoten in der Regel nur in der S-Phase des Zellzyklus. SSB-Proteine verhindern, dass sich die Einzelstränge wieder verbinden. Die so entstandenen Einzelstränge dienen dann .

Sie gliedert sich in Initiation, Elongation und Termination. Das Prinzip ist in Prokaryonten und Eukaryonten ähnlich, aber es gibt gewisse Unterschiede im Ablauf und in der beteiligten Proteinmaschinerie. Ein solches Fragment kann bei Eukaryoten 1bis 2Nukleotide lang sein, bei Prokaryoten 1. Wenn sich eine Zelle in zwei teilt, muss die darin enthaltene DNA auf die zwei neuen Zellen verteilt werden. Wie ist das möglich, ohne dass die Menge an DNA mit jeder Zellteilung abnimmt?

DNA muss erst verdoppelt werden, bevor sie auf die zwei neuen Zellen verteilt wird. Dabei bedeutet Replikation in der Regel eine exakte Verdopplung der DNA , also des Chromosomensatzes, damit . Dieser Artikel stellt Ihnen die semikonservative Replikation der DNA dar und ordnet sie in den Zellzyklus ein. Die Phasen des Zellzyklus und der Mitose ( Prophase, Metaphase, Anaphase, Telophase) sowie die zugehörigen Regulationsmechanismen über Cycline und ihre Gegenspieler sind prüfungsrelevant für das . Bei der Zellteilung muss die gesamte DNA verdoppelt werden, damit aus einer Zelle zwei Tochterzellen mit identischem genetischen Material entstehen.

An jedem Einzelstrang können dann spezifische . Replikation Eines der wichtigsten Merkmale aller lebenden Zellen ist ihre Fähigkeit, identische Kopien ihrer selbst zu erzeugen. Da die DNA die Information trägt, die die Merkmale einer Zelle bestimmt, ist zu fordern, dass bei einer Zellteilung die genetische Information unverändert an die Tochterzellen weitergegeben .

loading...